Biografie

 

„Das Kind hat zu viel Fantasie!“, war meistens kein Lob. Wenn meine Fantasie (nicht ich!) schon wieder etwas kaputt gemacht hatte, garantiert nicht. Zum Beispiel ein Kristallglas aus dem Set, das jungfräulich und wohlbehütet in der häuslichen Vitrine stand. Dass aber ein Hai seine Bahnen um ein Robbenbaby darin zog … Ganz zu schweigen von dem bösen Drachen unter meinem Bett, der Schuld hatte (nicht ich!), dass der Lippenstift meiner Mutter auf meiner Stirn eine große Wunde gemacht hat.

Das Kind mit seiner Fantasie ist auch heute nicht ganz weg. (Ich mag noch immer Lippenstift, allerdings benutze ich inzwischen meinen eigenen. Und für die Lippen.)
Wenn ich zu meinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Yogakurs sage: „Wir machen jetzt den Delfin!“ und sie auf dem Bauch auf ihren Matten liegen, brauche ich wirklich Fantasie, um mir dabei Delfine vorzustellen.

Die Delfine in meinem Buch dagegen hatten es leichter, sie waren ganz natürlich da und schwammen mit mir mit, spielten mit mir und brachten mich mit ihrem Schnattern, Klappern und den Wasserfontänen zum Lachen.

Was ich allerdings erwähnen sollte: Die Fantasie ist nur ein Teil der Geschichte. Der Rest ist Arbeit. Und Löschtaste mit Tränen. Und natürlich viel Zeit und noch mehr Verrücktheit.

Verrückt ist auch meine andere Liebe: Yoga. Nein! Yoga an sich ist natürlich nicht verrückt, höchstens entrückt. Aber davon an einer anderen Stelle …

(Vielleicht folgt mal das „Tagebuch einer Yogini“ oder ein Kurs „Yoga für Schriftsteller“. Der Sonnengruß hilft ja bekanntlich, Ideen wieder in Fluss zu bringen.)

Das ist sie also: Karla Fabry – schreibende Yogalehrerin – yogalehrende Schreiberin. Geboren 1970, lebt in der Nähe von Stuttgart. Hat weder Hund noch Katze, plant aber als ordentlicher Fisch (Sternzeichen), endlich ein Aquarium anzuschaffen. Studiert Indologie und Philosophie in Heidelberg. Übersetzt für die Abschlussarbeit ein Manuskript aus dem Sanskrit. Widmet sich dann der Reportage- und Kunstfotografie, bevor sie zur Arbeit mit dem Wort zurückkehrt und lange als Korrektorin und Texterin tätig ist. Sie bildet sich weiter, schließt eine vierjährige Ausbildung zur Yogalehrerin ab und macht sich als Yogalehrerin und Schriftstellerin selbstständig.