Über Karla

„Das Kind hat zu viel Fantasie!“, war meistens kein Lob. Wenn meine Fantasie (nicht ich!) schon wieder etwas kaputt gemacht hatte, garantiert nicht. Zum Beispiel ein Kristallglas aus dem Set, das jungfräulich und wohlbehütet in der häuslichen Vitrine stand. Dass aber ein Hai seine Bahnen um ein Robbenbaby darin zog … Ganz zu schweigen von dem bösen Drachen unter meinem Bett, der Schuld hatte (nicht ich!), dass der Lippenstift meiner Mutter auf meiner Stirn eine große Wunde gemacht hat.

Das Kind mit seiner Fantasie ist auch heute nicht ganz weg. (Ich mag noch immer Lippenstift, allerdings benutze ich inzwischen meinen eigenen. Und für die Lippen.)

Was ich allerdings erwähnen sollte: Die Fantasie ist nur ein Teil der Geschichte. Der Rest ist Arbeit. Und Löschtaste mit Tränen. Und natürlich viel Zeit und noch mehr Verrücktheit.

Das ist sie also: Karla Fabry, geboren 1970, lebt in der Nähe von Stuttgart. Ab 2001 bis heute arbeitet sie mit einer kleinen Pause im Verlagswesen (im Korrektorat/Lektorat, aber auch als Werbetexterin).

Ihre Hobbys und Leidenschaften sind – neben Schreiben – Fotografieren und digitale Fotokunst, Basteln aller Art und Tagträumen. Und wenn noch Zeit bleibt, Kochrezepte erfinden.

Zur Arbeit mit dem Wort fand Karla Fabry nicht als junges Mädchen, sondern recht spät. Während des Studiums der Indologie und Philosophie in Heidelberg half sie in einem kleinen Stuttgarter Verlag aus. Dort fing sie an, sich professionell mit Texten von Autoren auseinanderzusetzen und merkte bald, dass ihr das Lektorieren und Korrigieren viel Freude machte. Sie beendete 1998 das Studium in Heidelberg mit Magister Artium und widmete sich zunächst der Reportage- und Kunstfotografie, bevor sie zur Arbeit mit dem Wort zurückkehrte. Die Sehnsucht, die eigene Fantasie aufs Papier zu bringen, keimte in jenen Jahren langsam aber stetig, bis sie zur Idee für eine Fantasy-Trilogie herangewachsen war.

2010 begann Karla Fabry, sich ernsthaft mit dem Handwerk des Schreibens auseinanderzusetzen. Die Idee zu »Schattenblau«, die aus ihrer großen Liebe zum Meer entstand, brachte sie mit dem ersten Band in fast vier Jahren Recherchen, Lernen und harter Arbeit zu Papier.

»Schattenblau: Das Herz der Tiefe« (Band 1 der »Schattenblau«-Trilogie) war 2014 ihr Start ins Schriftstellerleben. Eine bereichernde Arbeit, die sie mit dem zweiten Band weitergeführt hat, der unter dem Titel »Schattenblau: Das dunkle Raunen des Meeres« erschien.